Angebot Nachhaltigkeit Leitprojekt für Umweltkompetenz werden

Einmal im Jahr vergibt das KUMAS Umweltnetzwerk mit Sitz in Augsburg die Auszeichnung des „KUMAS-Leitprojekts“ an bis zu drei Projekte aus Bayern. Dabei werden besonders innovative und umweltfreundliche Produkte, Dienstleistungen, Anlagen, Verfahren, Forschungsergebnisse oder Entwicklungen ausgezeichnet, die hohe Umweltkompetenz aufzeigen. Sie dienen anschließend als Vorbilder für umweltfreundliches Handeln und Wirtschaften.

Seit der Gründung im Jahr 1998 unterstützt der KUMAS Kompetenzzentrum Umwelt e.V. durch die Auszeichnung von Leitprojekten Unternehmen aus ganz Bayern. Bisher wurden bereits 69 Projekte ausgezeichnet, die aktiv zum Schutz der Umwelt beitragen. „Leitprojekte erzeugen durch ihre Vorbildfunktion national und international hohe Aufmerksamkeit für die Ausgezeichneten. So werden wichtige Impulse für innovative Entwicklungen in der Umweltwirtschaft gegeben“, so  Thomas Nieborowsky, Geschäftsführer des KUMAS e. V..

Ziel der Auszeichnung

Mit der Verleihung des Titels „KUMAS-Leitprojekt“ setzt das KUMAS Umweltnetzwerk die eigenen Visionen um. Denn der Verein hat sich das Ziel gesetzt, das zentrale Netzwerk in Bayern für diejenigen zu werden, die mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten, ihren Angeboten und ihrer Nachfrage die Qualität der Umwelt nachhaltig sichern. Durch die Auszeichnung werde Unternehmen motiviert, diesem Netzwerk beizutreten und nachhaltig zu handeln. Da die Preisträger ein Jahr nach der Auszeichnung über die weiteren Entwicklungen der Projekte berichten müssen, bleibt der Kontakt zwischen den dem KUMAS Umweltnetzwerk und Unternehmen langfristig aufrechterhalten. Außerdem stellt die Verleihung des Titels „Leitprojekt“, welches mit einer finanziellen Unterstützung verbunden ist, ein marktwirtschaftliches Anreiz-Instrument für Unternehmen dar. So sollen mehr Unternehmen angehalten werden, innovativ und umweltfreundlich zu wirtschaften. Auf diesem Weg soll Bayern sich zur weltweit führenden Umweltkompetenz-Region mit ganzheitlichem Umweltbewusstsein, modernster Umwelttechnik, zukunftsfähigen Arbeitsplätzen und ertragreichen Unternehmen entwickeln.

Einmal im Jahr vergibt das KUMAS Umweltnetzwerk mit Sitz in Augsburg die Auszeichnung des „KUMAS-Leitprojekts“ an bis zu drei Projekte aus Bayern. Dabei werden besonders innovative und umweltfreundliche Produkte, Dienstleistungen, Anlagen, Verfahren, Forschungsergebnisse oder Entwicklungen ausgezeichnet, die hohe Umweltkompetenz aufzeigen. Sie dienen anschließend als Vorbilder für umweltfreundliches Handeln und Wirtschaften.

Seit der Gründung im Jahr 1998 unterstützt der KUMAS Kompetenzzentrum Umwelt e.V. durch die Auszeichnung von Leitprojekten Unternehmen aus ganz Bayern. Bisher wurden bereits 69 Projekte ausgezeichnet, die aktiv zum Schutz der Umwelt beitragen. „Leitprojekte erzeugen durch ihre Vorbildfunktion national und international hohe Aufmerksamkeit für die Ausgezeichneten. So werden wichtige Impulse für innovative Entwicklungen in der Umweltwirtschaft gegeben“, so  Thomas Nieborowsky, Geschäftsführer des KUMAS e. V..

Ziel der Auszeichnung

Mit der Verleihung des Titels „KUMAS-Leitprojekt“ setzt das KUMAS Umweltnetzwerk die eigenen Visionen um. Denn der Verein hat sich das Ziel gesetzt, das zentrale Netzwerk in Bayern für diejenigen zu werden, die mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten, ihren Angeboten und ihrer Nachfrage die Qualität der Umwelt nachhaltig sichern. Durch die Auszeichnung werde Unternehmen motiviert, diesem Netzwerk beizutreten und nachhaltig zu handeln. Da die Preisträger ein Jahr nach der Auszeichnung über die weiteren Entwicklungen der Projekte berichten müssen, bleibt der Kontakt zwischen den dem KUMAS Umweltnetzwerk und Unternehmen langfristig aufrechterhalten. Außerdem stellt die Verleihung des Titels „Leitprojekt“, welches mit einer finanziellen Unterstützung verbunden ist, ein marktwirtschaftliches Anreiz-Instrument für Unternehmen dar. So sollen mehr Unternehmen angehalten werden, innovativ und umweltfreundlich zu wirtschaften. Auf diesem Weg soll Bayern sich zur weltweit führenden Umweltkompetenz-Region mit ganzheitlichem Umweltbewusstsein, modernster Umwelttechnik, zukunftsfähigen Arbeitsplätzen und ertragreichen Unternehmen entwickeln.

Mehrwert für Unternehmen

Für Unternehmen bietet die Auszeichnung mit dem Titel „KUMAS-Leitprojekt“ gleich mehrere Vorteile. Zum einen genießen die Leitprojekte eine besondere Unterstützung durch den Förderverein des KUMAS Umweltnetzwerks. Zum anderen können die Preisträger die Auszeichnung für Werbezwecke nutzen, denn die Leitprojekte werden von KUMAS öffentlichkeitswirksam ein Jahr lang in den Medien, auf der Internetseite, bei Messeauftritten und den Netzwerkveranstaltungen präsentiert.

Innovation und Ressourceneffizienz sind Bewertungskriterien

Ausgezeichnet werden grundsätzlich Projekte aus Bayern oder Mitglieder des KUMAS e.V.. Bei der Bewertung der Projekte stehen vor allem der Innovationsgehalt, die Gestaltungsqualität und verbessernde Umwelteigenschaften im Vordergrund. Aber auch die Steigerung der Ressourceneffizienz und der Beitrag zum Klimaschutz sind dabei wichtige Kriterien. Außerdem sollen die Leitprojekte finanziell vorstrukturiert sein sowie zu einer Weiterentwicklung des gängigen Standards beitragen. Zuletzt sollen die Bewerber angeben, inwiefern ihr Projekt zu einer Verbesserung der Umwelt- und/oder Lebensqualität beiträgt. Die eingereichten Bewerbungen bewertet schlussendlich eine unabhängige Jury, die bis zu drei Projekte auswählt.

Preisträger im Jahr 2019 sind Vorreiterprojekte

Im Jahr 2019 gewannen insgesamt drei Projekte die Auszeichnung: das Energie- und Umweltzentrum Allgäu in Kempten, die H-TEC SYSTEMS GmbH aus Augsburg und die Repulping Technology GmbH & Co. KG aus Schiltberg. Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu stellte ihr Projekt namens „Green Ways to Work – Der Wettbewerb um grüne Kilometer“ vor. Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb zwischen Unternehmen, bei dem bewertet wird, wie umweltfreundlich die Fahrten der Mitarbeiter zum Arbeitsplatz zurückgelegt werden. Je nach Verkehrsmittel werden die zurückgelegten Kilometer als „Grüne Kilometer“ gezählt. Gewinner des Wettbewerbs ist das Unternehmen mit dem höchsten Anteil an „Grünen Kilometern“ pro Mitarbeiter.

Die H-TEC SYSTEMS GmbH ging mit einem Projekt namens „Wind-to-Wheel – PEM-Elektrolyseure für das grüne Wasserstoff-Mobilitätsprojekt „eFarm“ ins Rennen. Dahinter steckt die Belieferung des derzeit größten Wasserstoff-Mobilitätsprojekts in Deutschland „eFarm“ mit technischen Schlüsselbausteine in Form von PEM-Elektrolyseuren, die in Augsburg gefertigt werden. So trägt die H-TEC SYSTEMS GmbH aktiv zur Energiewende bei.

Die Repulping Technology GmbH & Co. KG präsentierte mit ihrem Projekt „Repulping Technology – effizientes und hochwertiges Recycling von Faserstoff und Verbundmaterialien“ ein neuartiges Verfahren, mit dem Verbundstoffe auf Faserstoffbasis, nassfeste Papierprodukte und etikettierte Kunststoffe sehr effizient und einfach in ihre Bestandteile getrennt und in den Recyclingkreislauf zurück geführt werden können.

  • Weitere Informationen sowie Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der KUMAS-Hompepage  www.kumas.de in der Rubrik „Umweltpreise“ als Word-Formular.

Drei Tipps zum Nachmachen

  • Die Steigerung der Energieeffizienz und die Reduktion von CO2-Emissionen als Beitrag zum Klimaschutz rechnen sich durch die Senkung der Energiekosten im Unternehmen.
  • Die Optimierung des Rohstoffeinsatzes und ein sorgsamer Umgang mit Ressourcen führt zu weniger Abfällen und reduziert so die Entsorgungskosten.
  • Der sparsame Umgang mit Wasser und der Einsatz innovativer, wassersparender Einrichtungen schützt die Umwelt und entlastet die Abwasseranlagen und den Geldbeutel.
  • Die Steigerung der Energieeffizienz und die Reduktion von CO2-Emissionen als Beitrag zum Klimaschutz rechnen sich durch die Senkung der Energiekosten im Unternehmen.
  • Die Optimierung des Rohstoffeinsatzes und ein sorgsamer Umgang mit Ressourcen führt zu weniger Abfällen und reduziert so die Entsorgungskosten.
  • Der sparsame Umgang mit Wasser und der Einsatz innovativer, wassersparender Einrichtungen schützt die Umwelt und entlastet die Abwasseranlagen und den Geldbeutel.

Kontakt

KUMAS - Kompetenzzentrum Umwelt e. V.

Thomas Nieborowsky
Geschäftsführung, Geschäftsleitungsebene

Am Mittleren Moos 48
86167 Augsburg

+49 821 45078-120
+49 821 450781-11
nieborowsky@kumas.de
http://www.kumas.de

weitere Angebote aus dem Bereich Nachhaltigkeit

weitere Artikel zum Thema

News Standort #AUXMP24: Wertschätzung für wegweisende Medienarbeit

Das Medienforum Augsburg e.V. lädt zur Nominierung für den Augsburger Medienpreis 2024 ein. Die Preisverleihung findet live am 26. Juli 2024 mit anschließender Gala statt. Die Einreichungsfrist endet am 31.3.2024 ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Förderung für Öko-Kleinprojekte 2024

Die Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg plant für das Jahr 2024, beim Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Schwaben, die Förderung eines „Verfügungsrahmens Ökoprojekte“ zu beantragen. Unter dem Vorbehalt der Bewilligung durch das ALE und unter Berücksichtigung bestimmter ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Wann kommt Wasserstoff nach Schwaben? Von Ihnen hängt die zukünftige Wasserstoffversorgung der Region ab!

Die nächste Erhebungsphase der Wasserstoffbedarfe für die Planung des bundesweiten H2-Netzes läuft vom 07.02. bis zum 22.03.2024. Ob es im Wirtschaftsraum Augsburg-Schwaben 2030 Wasserstoff geben wird, hängt entscheidend davon ab, welche Wasserstoffbedarfe die Unternehmen JETZT melden! ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Zubau von Solaranlagen auf Rekordhoch

Neuer Rekord! Über 1.000 Photovoltaik-Anlagen wurden 2023 in Augsburg auf und an Gebäuden neu installiert. Das entspricht der Menge an neuen PV-Anlagen in den Jahren 2013 bis 2019 zusammen.  Solarenergie ist die Energie der Sonnenstrahlung, die technisch genutzt werden kann, vor allem zur ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Ausschreibung des Bundespreis Ecodesign

Seit dem Jahr 2012 wird der Wettbewerb durch das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin ausgelobt. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation KI-basierte Prozessüberwachung beim Rührreibschweißen

Das KI-Produktionsnetzwerk der Universität Augsburg forscht in Zusammenarbeit mit regionalen Industriepartnern an innovativen Prozessüberwachungstechniken für das Rührreibschweißen (FSW). ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Nächster Entwicklungsschritt der Cloud-Nutzung: EXIST-Förderung für PERIAN

Das Augsburger Start-up PERIAN, gegründet von Christoph Neumaier, Philipp Weiß und Anselm Josek, ist ein innovatives Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von "Sky Computing" spezialisiert hat. Diese Technologie revolutioniert das Cloud-Computing, indem sie die Grenzen zwischen verschiedenen Cloud-Anbietern überwindet und eine effizientere, nahtlose Nutzung ermöglicht. ... mehr
Mehr lesen

Pressemitteilung 31.01.2024 Konferenz zum regionalen Klimaschutz 2024 gibt Einblicke in die Praxis

Die 6. Regionale Klimaschutzkonferenz A³ fand Ende Januar in der Stadthalle in Neusäß mit rund 180 Personen statt. Im Mittelpunkt standen dieses Mal gute Beispiele für regionalen Klimaschutz aus der Praxis, insbesondere von und für Unternehmen. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Wochen der Nachhaltigkeit 2023 bringen über 1.000 Menschen zusammen

Der letzte Herbst war Schauplatz der 7. Auflage der „Wochen der Nachhaltigkeit“ im Wirtschaftsraum Augsburg. Vom 18.09. bis zum 24.11.2024 fanden 30 Veranstaltungen mit über 1.000 Menschen statt. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Bikesharing-Angebot in Augsburg wird ausgebaut

Stadt und Stadtwerke bauen das Bikesharing-Angebot in Augsburg aus. Ab Sommer 2024 soll die erste Teilinbetriebnahme stattfinden. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Innovationswettbewerb für Nachhaltigkeit im Bausektor – Ihre Ideen sind gefragt!

Sind Sie ein Unternehmen aus der Baubranche, eine Forschungseinrichtung, oder arbeiten Sie als Planende bzw. Architekten in Bayern? Haben Sie innovative Ansätze für umweltverträglichen, nachhaltigen und ressourceneffizienten Bau? Machen Sie mit beim Ideenwettbewerb! ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber Business Lab – Bayern: Die Unternehmenszukunft im Fokus

Das Angebot „Business Lab – Bayern“ der Coreen GmbH soll Unternehmen bei der systematischen Weiterentwicklung unterstützen und somit den Erfolg der Unternehmen sichern. ... mehr
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!