Verantwortliches Unternehmen "Corporate Social Responsibility"

Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen ist gesellschaftliche Verantwortung auch im Hinblick auf den Wettbewerb mit großen Unternehmen sowie vor dem Hintergrund der Veränderungen in der Beschäftigtenstruktur (demografischer Wandel) ein relevantes Thema. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH greift dieses Thema auf und bietet den Unternehmen, Netzwerken und allen interessierten

Personen verschieden Angebote, sich dem Thema zu nähern. Dieses Angebot adressiert alle interessierten Unternehmen, Institutionen und Netzwerke des Wirtschaftsraums Augsburg, vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) (Bild: XtravaganT - Fotolia).

Die Regio Augsburg Wirtschaft befasst sich mit Themen wie Fachkräftesicherung, Ressourceneffizienz und regionaler Klimaschutz. Diese gebündelten Erfahrungen fließen in die Angebote rund um CSR ein. Dies sind aktuell: 

Bitte wenden Sie sich bei Interesse und Fragen an Stefanie Haug, stefanie.haug(at)region-A3.com, 0821 45010-235 .

 

 

 

News zu nachhaltigem Wirtschaften in A³

  • Grüne Wege aus der Coronakrise: Nachhaltige Masken made in A³

    Eine Krise kann nicht nur eine Herausforderung, sondern auch eine Chance für Veränderung sein. So bietet auch die durch die COVID-19 Pandemie ausgelöste Krise für Unternehmen die Möglichkeit, neue Wege zu gehen und das eigene wirtschaftliche Handeln nachhaltiger zu gestalten. Die Weichen dafür können schon jetzt gestellt werden. Dieses Potential hat auch die Modebranche erkannt, die besonders von den Auswirkungen der Coronakrise betroffen ist. Aufgrund der bundesweiten Maskenpflicht sowie den Versorgungsengpässen von medizinischer Schutzkleidung, haben Bekleidungshersteller aus der Region beschlossen, ihr Angebot durch Gesichtsmasken zu erweitern, allerdings nachhaltig produziert.

    Die Coronakrise stellt die Modebranche in den vergangenen Wochen vor große Herausforderungen. Die Produktion musste teilweise gestoppt werden, weil die Geschäfte im Einzelhandel geschlossen ...

  • Bewerbung für Augsburger Zukunftspreis 2020 gestartet!
    Augsburger Zukunftspreis 2020

    Die Stadt Augsburg vergibt auch in diesem Jahr den Augsburger Zukunftspreis. Bis zum 30.4.2020 können sich besonders nachhaltige Initiativen, Institutionen und Unternehmen bewerben – es lockt ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro für die sechs Gewinner.

    Gesucht werden: Soziale Initiativen, ökologisches Engagement oder wirtschaftliche und kulturelle Tätigkeiten, die dem Gemeinwohl dienen – also alle Aktiven und Aktivitäten, die die Zukunft am Standort positiv gestalten. Ehrenamtliche, berufliche oder gewerbliche Akteure können sich ab sofort hier bewerben oder von jemandem vorgeschlagen werden. Allerdings sollten die Initiativen bereits begonnen oder abgeschlossen sein, nur geplante Projekte können nicht berücksichtigt werden.

    Nachhaltige Unternehmen gesucht!

    Einer der Hauptpreise wird an einen gewinnorientierten Augsburger Wirtschaftsbetrieb vergeben, der sich in ...

  • Umweltbewusste Gebäudeplanung für Autohaus

    Peter Reisacher, Inhaber und Geschäftsführer der Reisacher Gruppe, ist Nachhaltigkeit und eine positive CO2-Bilanz ein Anliegen. Deutlich wird dies an dem Neubau des BMW und MINI Autohauses in der Ammannstraße in Augsburg. Dort führt Reisacher die Standorte in Göggingen und Lechhausen zusammen und verbindet die Themen Nachhaltigkeit und Kundenorientierung miteinander. Das Familienunternehmen Reisacher entwickelt so ein innovatives Kompetenzzentrum für Mobilität und fördert neue Arbeitsplätze im Raum Augsburg.

    Nachhaltigkeit steht in allen Bereichen der Gebäudeplanung im Fokus, womit der CO2-Verbrauch maßgeblich reduziert werden soll. Zum einen wird der Kunden- und Mitarbeiterbereich im Verkaufsgebäude vollständig mit Heiz- und Kühldecken ausgestattet, was eine hocheffiziente und ökologische Flächenheizung und -kühlung ermöglicht. Dies bringt einen minimalen Energieaufwand ...

  • Moderne Ingenieurswerkstoffe – nachhaltig und digital
    Bild: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

    Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 31.03.2020: Der international anerkannte Experte für Faserverbundkeramiken, Prof. Dietmar Koch, informiert in Vortrag A3 über nachhaltige und digitale Werkstoff-Forschung am Augsburger Institut für Materials Resource Management.

    Strukturwerkstoffe für die industrielle Anwendung

    Am MRM-Institut der Universität Augsburg wird an neuen Strukturwerkstoffen unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz geforscht. Die Wissenschaftler*innen  entwickeln Strukturwerkstoffe wie keramische oder polymere Verbundwerkstoffe oder hybride Materialien für industrielle Anwendungen und haben dabei neben den Eigenschaften auch den gesamten Lebenszyklus im Blick. Das umfasst zum einen die gezielte Auswahl von Ausgangsprodukten und die energieeffiziente und ökonomische Herstellung von Komponenten. Zum anderen wird aber ...

  • Region Augsburg erhält Zuschlag für wichtiges Kunststoff-Projekt „reGIOcycle“
    Das Projekt „reGIOcycle“ wird vom Umweltcluster Bayern koordiniert und von zahlreichen weiteren Partnern unterstützt. Bild: Umweltcluster Bayern

    Wie kann die regionale Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe im Raum Augsburg verbessert werden? Welche nachwachsenden Ressourcen sind in der Region vorhanden? Wie kann die Vermeidung von Kunststoffen funktionieren? Diesen Fragen widmet sich der Umweltcluster mit seinem neuen Projekt „reGIOcycle“. Die Regio Augsburg Wirtschaft Gmbh unterstützt das Projekt als assoziierter Partner.

    Angesichts steigender Abfallmengen ist der Kunststoffmarkt stark im Wandel. Nicht nur der EU-Beschluss zur europaweiten Kunststoffstrategie bietet Anreize für neue Lösungen. Auch das Verpackungsgesetz fokussiert die Vermeidung und die Nutzung nachhaltiger Verpackungen.

    Kunststoffabfälle künftig vermeiden

    Für Stadt-Land-Beziehungen führt dieser Wandel zu einer großen Chance. Aus diesem Grund hat sich ein Konsortium aus Vertretern regionaler und überregionaler Akteure aus Politik, Wirtschaft und ...