Expertise Forschungspartner vor Ort Institut für Materials Resource Management (MRM)

Uni Augsburg Interdisziplinäre Forschung und Entwicklung im Bereich strategischer und regenerativer Materialien, Produkte und Prozesse

Das Komplizierte an Ressourceneffizienz ist, dass man an so vielen Stellen ansetzen könnte: Ist ein Produkt ressourceneffizient, wenn die Ausgangsmaterialien besonders ressourcenschonend gewonnen oder verarbeitet werden können? Oder ist es ressourceneffizienter, wenn das Produkt z.B. durch besondere Materialeigenschaften in der Nutzungsphase wenige Ressourcen verbraucht? Oder ist es am ressourceneffizientesten, wenn das Produkt möglichst gut recyclingfähig ist? Für Unternehmen ist es nicht leicht, zwischen all diesen Fragen abzuwägen, die Entscheidung für das richtige Material und die richtige Technologie zu treffen und die aus dieser Entscheidung resultierenden betriebswirtschaftlichen Kosten und Risiken langfristig richtig einzuschätzen.

Weil diese komplexen Fragen keine Forschungsdisziplin allein beantworten kann, haben sich am Institut für Materials Resource Management (MRM) an der Universität Augsburg in einzigartiger Weise Material-, Wirtschaftswissenschaftlern und Ressourcenstrategen zusammengeschlossen. Gemeinsam arbeiten sie daran, das Potenzial neuer Produkte und Technologien für Ressourceneffizienz in einem möglichst frühen Stadium vorherzusagen. Ziel ist die Entwicklung und ökologisch effiziente Umsetzung strategischer, regenerativer Funktionsmaterialien, Prozesse, Produkte und Technologien. Mit den gewonnenen Erkenntnissen können die Experten des MRM Unternehmen im produzierenden Gewerbe bei der Entwicklung funktionaler Materialien und der Einführung innovativer Technologien unter Berücksichtigung ressourcenstrategischer Konzepte und betriebswirtschaftlicher Rahmenbedingungen unterstützen.

Das Komplizierte an Ressourceneffizienz ist, dass man an so vielen Stellen ansetzen könnte: Ist ein Produkt ressourceneffizient, wenn die Ausgangsmaterialien besonders ressourcenschonend gewonnen oder verarbeitet werden können? Oder ist es ressourceneffizienter, wenn das Produkt z.B. durch besondere Materialeigenschaften in der Nutzungsphase wenige Ressourcen verbraucht? Oder ist es am ressourceneffizientesten, wenn das Produkt möglichst gut recyclingfähig ist? Für Unternehmen ist es nicht leicht, zwischen all diesen Fragen abzuwägen, die Entscheidung für das richtige Material und die richtige Technologie zu treffen und die aus dieser Entscheidung resultierenden betriebswirtschaftlichen Kosten und Risiken langfristig richtig einzuschätzen.

Weil diese komplexen Fragen keine Forschungsdisziplin allein beantworten kann, haben sich am Institut für Materials Resource Management (MRM) an der Universität Augsburg in einzigartiger Weise Material-, Wirtschaftswissenschaftlern und Ressourcenstrategen zusammengeschlossen. Gemeinsam arbeiten sie daran, das Potenzial neuer Produkte und Technologien für Ressourceneffizienz in einem möglichst frühen Stadium vorherzusagen. Ziel ist die Entwicklung und ökologisch effiziente Umsetzung strategischer, regenerativer Funktionsmaterialien, Prozesse, Produkte und Technologien. Mit den gewonnenen Erkenntnissen können die Experten des MRM Unternehmen im produzierenden Gewerbe bei der Entwicklung funktionaler Materialien und der Einführung innovativer Technologien unter Berücksichtigung ressourcenstrategischer Konzepte und betriebswirtschaftlicher Rahmenbedingungen unterstützen.

Kernkompetenzen des Institut für Materials Resource Management:

  • Entwicklung funktionsintegrierter Strukturmaterialien, insbesondere Faserverbundwerkstoffe
  • Design und Entwicklung neuer elektronischer Materialien
  • Umsetzung von Closed Loop Supply Chains und Konzeption von Kreislaufwirtschaftsstrategien
  • Absicherungsstrategien gegen Rohstoffpreisschwankungen und -steigerungen
  • Entwicklung von neuen Konzepten der Ressourcenstrategie

Das MRM kann dabei auf das Know-how aus grundlegender und angewandter Forschung auf dem Gebiet der Materialwissenschaften zurückgreifen. Zusätzlich werden mithilfe von Instrumenten der Wirtschaftswissenschaften und Ressourcenstrategie die globale Verfügbarkeit wichtiger mineralischer Ressourcen und alle daraus resultierenden Abhängigkeiten und Konfliktpotentiale in die Forschung mit einbezogen. Die Arbeitsgruppen des Instituts für MRM arbeiten in drei thematischen Schwerpunkten:

  • Material: Materialentwicklung und –charakterisierung, Design und Entwicklung neuer Materialien, insbesondere Faserverbundwerkstoffe, zerstörende und zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

  • Management: IT-gestütztes Ertrags- und Risiko-Management, Management-Support-Systeme, Umsetzung von geschlossenen Wertschöpfungsketten, Konzeption von Kreislaufwirtschaftsstrategien wie Recycling, Reuse und Remanufacturing.

  • Strategie: nachhaltiger Umgang mit Ressourcen, Identifikation potentieller material- und ressourcenbedingter Risiken, Bewertung der Kritikalität, Handlungsalternativen

Kontakt

Universität Augsburg Lehrstuhl für Ressourcenstrategie

Angebote des Institut für Materials Resource Management (MRM) für Unternehmen

weitere Expertise aus dem Bereich Innovation

Expertise Innovation Ulrich Wohlfarth - Charrier Rapp & Liebau, Patentanwälte

In einem launigen Vortrag werden klassische Fehler, die man als unbedarfter Erfinder und angehender Patentanmelder machen kann, beleuchtet und Empfehlungen gegeben, wie man diese am besten vermeidet. ... mehr
Mehr lesen

weitere Artikel zum Thema Innovation

News Standort #AUXMP24: Wertschätzung für wegweisende Medienarbeit

Das Medienforum Augsburg e.V. lädt zur Nominierung für den Augsburger Medienpreis 2024 ein. Die Preisverleihung findet live am 26. Juli 2024 mit anschließender Gala statt. Die Einreichungsfrist endet am 31.3.2024 ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Auszeichnung der besten Unternehmen Bayerns

Die nächste Erhebungsphase der Wasserstoffbedarfe für die Planung des bundesweiten H2-Netzes läuft vom 07.02. bis zum 22.03.2024. Ob es im Wirtschaftsraum Augsburg-Schwaben 2030 Wasserstoff geben wird, hängt entscheidend davon ab, welche Wasserstoffbedarfe die Unternehmen JETZT melden! ... mehr
Mehr lesen

News Standort Future Week 2024: Innovation, Digitalisierung und New Work im Fokus

Die Future Week Augsburg rückt näher! Vom 24. bis 28. April 2024 bietet die Veranstaltung, organisiert von der Augsburger Allgemeinen und der Stadt Augsburg, eine Plattform für Innovation, Digitalisierung und New Work. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Wann kommt Wasserstoff nach Schwaben? Von Ihnen hängt die zukünftige Wasserstoffversorgung der Region ab!

Die nächste Erhebungsphase der Wasserstoffbedarfe für die Planung des bundesweiten H2-Netzes läuft vom 07.02. bis zum 22.03.2024. Ob es im Wirtschaftsraum Augsburg-Schwaben 2030 Wasserstoff geben wird, hängt entscheidend davon ab, welche Wasserstoffbedarfe die Unternehmen JETZT melden! ... mehr
Mehr lesen

20.03.2024 | 08:30–17:00 Uhr, im Innovationsbogen Technologietransfer-Kongress 2024

Der Kongress findet am 20. März von 8.30 bis 17.00 Uhr im Innovationsbogen (Karl-Drais-Str. 1, 86159 Augsburg) statt.
Wie entstehen Innovationen? Was gibt es Neues aus der Forschung? Und wie sieht die Zusammenarbeit mit Hochschulen, Fraunhofer und DLR aus? Antworten dazu gibt der Technologietransfer-Kongress 2024 mit Exkursionen, Networkings, Vorträgen und Workshops. Unter dem Motto „Innovation erleben“ geht es um die zentralen Themen unserer Zeit wie Digitalisierung und KI, Arbeit 4.0, Mensch-Maschine-Kooperation, Robotik, Big Data, Materialforschung, Additive Fertigung, Energie- und Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit und Innovationsmanagement.

Einer unserer Keynote-Speakerin ist:

Prof. Dr. Cordula Kropp

Der Kongress findet am 20. März von 8.30 bis 17.00 Uhr im Innovationsbogen (Karl-Drais-Str. 1, 86159 Augsburg) statt.
Wie entstehen Innovationen? Was gibt es Neues aus der Forschung? Und wie sieht die Zusammenarbeit mit Hochschulen, Fraunhofer und DLR aus? Antworten dazu gibt der Technologietransfer-Kongress 2024 mit Exkursionen, Networkings, Vorträgen und Workshops. Unter dem Motto „Innovation erleben“ geht es um die zentralen Themen unserer Zeit wie Digitalisierung und KI, Arbeit 4.0, Mensch-Maschine-Kooperation, Robotik, Big Data, Materialforschung, Additive Fertigung, Energie- und Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit und Innovationsmanagement.

Einer unserer Keynote-Speakerin ist:

Prof. Dr. Cordula Kropp

Hier erfahren Sie mehr zur Veranstaltung

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!