Expertise Ressourceneffizienz Prof. Dr. Siegfried Horn

Universität Augsburg, Lehrstuhl für Experimentalphysik II

Prof. Dr. Siegfried Horn war als Physiker bereits in Köln, der TU Darmstadt sowie dem Polytechnic Institute of New York und an der New York University tätig und prägt seit 1992 an der Universität Augsburg die angewandte Forschung im Materialbereich. Seine Überzeugung: "Für die Materialauswahl braucht man mehr als Materialkompetenz."

Ein einziges Fachgebiet ist ihm zu begrenzt, deswegen überwindet Prof. Horn seit Jahren systematisch die Grenzen der Disziplinen. So hat er sich als Inhaber des Lehrstuhls für Experimentalphysik II nicht nur der angewandten Materialforschung verschrieben, sondern eine Vielzahl an interdisziplinären, sehr anwendungsorientierten Einrichtungen initiiert oder deren Gründung aktiv unterstützt: Er ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Materials Resource Management, Sprecher des „Augsburg Center of Innovative Technologies (ACIT)“, Mitglied des Universitätsrats der Universität Augsburg, Vorstandsmitglied im Anwenderzentrum Material und Umwelt sowie stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Kohlenstoff und Mitglied im Vorstand des Spitzenclusters MAI Carbon.

Herr Prof. Horn, Sie sind Experte für Materialien, Oberflächen und Grenzflächen. Welche Rolle spielt die Materialforschung für die Ressourceneffizienz?

Materialfragen stellen über den gesamten Lebensweg des Produktes hinweg die Weichen für die Ressourceneffizienz des Produktes. Deswegen kann man Materialfragen nie isoliert betrachten: Bereits im Produktdesign wird durch die gewünschten Eigenschaften des Endproduktes festgelegt, welche Eigenschaften das verwendete Material aufweisen muss. Darum muss man bereits vor der Materialauswahl alles über das Endprodukt wissen bzw. das Material bestimm wesentlich, was das Produkt leisten kann.

Das verwendete Material beeinflusst außerdem die Art des Produktionsprozesses und damit zu einem großen Teil auch die Möglichkeiten der ressourceneffizienten Optimierung der Herstellung. Für die Qualitätssicherung und während der Produktnutzung ist für die Ressourceneffizienz auch entscheidend, mit welchen Prüfmethoden Schäden am Material und Produkt festgestellt werden können und ob z.B. zerstörungsfreie Prüfmethoden möglich sind. Die Materialauswahl hat auch Einfluss auf die Reparaturfähigkeit und „Design for Repair“, so kann z.B. beim Einsatz von hybriden Materialien aus Faserverbundwerkstoffen und Metall eine Schnittstelle zum Lösen der Verbindung vorgesehen werden oder man sieht leicht zu identifizierende und zu reparierende „Sollbruchstellen“ vor. Auch für die Recyclingfähigkeit ist die Materialauswahl entscheidend: Auch hier ist aus Sicht der Ressourceneffizienz von Anfang an festzulegen, was aus dem recycelten Material wieder werden soll.

Prof. Dr. Siegfried Horn war als Physiker bereits in Köln, der TU Darmstadt sowie dem Polytechnic Institute of New York und an der New York University tätig und prägt seit 1992 an der Universität Augsburg die angewandte Forschung im Materialbereich. Seine Überzeugung: "Für die Materialauswahl braucht man mehr als Materialkompetenz."

Ein einziges Fachgebiet ist ihm zu begrenzt, deswegen überwindet Prof. Horn seit Jahren systematisch die Grenzen der Disziplinen. So hat er sich als Inhaber des Lehrstuhls für Experimentalphysik II nicht nur der angewandten Materialforschung verschrieben, sondern eine Vielzahl an interdisziplinären, sehr anwendungsorientierten Einrichtungen initiiert oder deren Gründung aktiv unterstützt: Er ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Materials Resource Management, Sprecher des „Augsburg Center of Innovative Technologies (ACIT)“, Mitglied des Universitätsrats der Universität Augsburg, Vorstandsmitglied im Anwenderzentrum Material und Umwelt sowie stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Kohlenstoff und Mitglied im Vorstand des Spitzenclusters MAI Carbon.

Herr Prof. Horn, Sie sind Experte für Materialien, Oberflächen und Grenzflächen. Welche Rolle spielt die Materialforschung für die Ressourceneffizienz?

Materialfragen stellen über den gesamten Lebensweg des Produktes hinweg die Weichen für die Ressourceneffizienz des Produktes. Deswegen kann man Materialfragen nie isoliert betrachten: Bereits im Produktdesign wird durch die gewünschten Eigenschaften des Endproduktes festgelegt, welche Eigenschaften das verwendete Material aufweisen muss. Darum muss man bereits vor der Materialauswahl alles über das Endprodukt wissen bzw. das Material bestimm wesentlich, was das Produkt leisten kann.

Das verwendete Material beeinflusst außerdem die Art des Produktionsprozesses und damit zu einem großen Teil auch die Möglichkeiten der ressourceneffizienten Optimierung der Herstellung. Für die Qualitätssicherung und während der Produktnutzung ist für die Ressourceneffizienz auch entscheidend, mit welchen Prüfmethoden Schäden am Material und Produkt festgestellt werden können und ob z.B. zerstörungsfreie Prüfmethoden möglich sind. Die Materialauswahl hat auch Einfluss auf die Reparaturfähigkeit und „Design for Repair“, so kann z.B. beim Einsatz von hybriden Materialien aus Faserverbundwerkstoffen und Metall eine Schnittstelle zum Lösen der Verbindung vorgesehen werden oder man sieht leicht zu identifizierende und zu reparierende „Sollbruchstellen“ vor. Auch für die Recyclingfähigkeit ist die Materialauswahl entscheidend: Auch hier ist aus Sicht der Ressourceneffizienz von Anfang an festzulegen, was aus dem recycelten Material wieder werden soll.

Kernkompetenzen von Prof. Dr. Siegfried Horn:

  • Materialforschung, Oberflächen und Materialverbindung
  • Produktoptimierung im Sinne der Ressourceneffizienz
  • Bewertung möglicher Material-Substitute
  • Ganzheitliche Betrachtung und Anwendungsorientierung

Das klingt nach einer sehr komplexen Aufgabenstellung. Wie können Sie Unternehmen bei der Optimierung dieser Materialfragen helfen?

Wenn man ein Produkt im Sinne der Ressourceneffizienz und Materialauswahl optimieren will, braucht man weit mehr als nur Materialkompetenz. Wenn viele Problemlöser kooperieren, kann man wesentlich mehr Probleme lösen. Deswegen habe ich gemeinsam mit Kollegen verschiedene interdisziplinäre Ansätze ins Leben gerufen: Im „Augsburg Center of Innovative Technologies (ACIT)“ verbinden wir Materialfragen mit Methoden der Informatik. Dies ermöglicht es z.B. die Datenmengen, die über die gesamte Wertschöpfungskette oder den Herstellungsprozess eines Materials anfallen, systematisch auszuwerten und Vorhersagen zu treffen oder Prozesse mit Hilfe digitaler Methoden zu optimieren. Im Institut für Materials Ressource Management kombinieren wir Materialfragen mit wirtschaftswissenschaftlichen Methoden und beschäftigen uns mit der Wirtschaftlichkeit der Materialien auch unter Aspekten der zukünftigen Rohstoffversorgung, der Ressourceneffizienz und der Bewertung möglicher Materialalternativen. Diese ganzheitliche Betrachtung und Anwendungsorientierung ist sicher ein Alleinstellungsmerkmal unserer Materialforschung.

Wegen dieser ganzheitlichen Kompetenz sind Sie ein gefragter Partner für die Industrie. Mit welchen Fragestellungen kann man als Unternehmen zu Ihnen kommen?

Wir arbeiten sehr anwendungsorientiert und mit vielen Unternehmen zusammen. Viele wichtige Materialfragen können von uns geklärt werden: Wir entwickeln und verbessern Materialien. Wir prüfen Materialien und machen Versagensvorhersagen. Dabei decken wir einen sehr weiten Bereich von der Wertschöpfungskette ab, z.B. von der Faser bis zum Faserverbundbauteil und dessen Recycling. Unsere Kernkompetenz liegt dabei im Bereich der Faserverbundwerkstoffe und im Bereich der Materialverbindungen. Hier unterstützen wir Unternehmen gern mit Forschungsprojekten, für die wir je nach Fragestellung (interdisziplinäre) Bearbeitungsgruppen zusammenstellen können, oder mit den Dienstleistungen und der Infrastruktur unserer Einrichtungen, z.B. im Anwenderzentrum Material und Umwelt.

Kontakt

Universität Augsburg Lehrstuhl für Experimentalphysik II

Herrn Prof. em. Dr. Siegfried Horn
Vertretungsprofessor am Institut für Materials Resource Management, Emeritierter Professor

Universitätsstr. 1
86159 Augsburg

+49 821 598-3437
+49 821 598-3411
siegfried.horn@physik.uni-augsburg.de
http://www.physik.uni-augsburg.de/exp2/

Angebote, Projekte und Experten der Uni Augsburg für Unternehmen

weitere Expertise aus dem Bereich Ressourceneffizienz

weitere Artikel zum Thema Ressourceneffizienz

Pressemitteilung 31.01.2024 Konferenz zum regionalen Klimaschutz 2024 gibt Einblicke in die Praxis

Die 6. Regionale Klimaschutzkonferenz A³ fand Ende Januar in der Stadthalle in Neusäß mit rund 180 Personen statt. Im Mittelpunkt standen dieses Mal gute Beispiele für regionalen Klimaschutz aus der Praxis, insbesondere von und für Unternehmen. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Wochen der Nachhaltigkeit 2023 bringen über 1.000 Menschen zusammen

Der letzte Herbst war Schauplatz der 7. Auflage der „Wochen der Nachhaltigkeit“ im Wirtschaftsraum Augsburg. Vom 18.09. bis zum 24.11.2024 fanden 30 Veranstaltungen mit über 1.000 Menschen statt. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Innovationswettbewerb für Nachhaltigkeit im Bausektor – Ihre Ideen sind gefragt!

Sind Sie ein Unternehmen aus der Baubranche, eine Forschungseinrichtung, oder arbeiten Sie als Planende bzw. Architekten in Bayern? Haben Sie innovative Ansätze für umweltverträglichen, nachhaltigen und ressourceneffizienten Bau? Machen Sie mit beim Ideenwettbewerb! ... mehr
Mehr lesen

News Immobilien Gersthofens Grünes Herz

Der Stadtrat von Gersthofen stimmte im Oktober für das grüne Herz. Die Pläne für Gersthofens neue Mitte werden nun umgesetzt. Grün, multifunktional, urban – das sind die Schlagwörter, die die Neugestaltung der Gersthofer Stadtmitte beschreiben sollen. ... mehr
Mehr lesen

News Immobilien Zukunftsweisendes, autofreies Stadtquartier

Die Wohnbaugruppe Augsburg wird das Gebiet „Centerville-Nord / Weltwiese“ neu entwickeln. Geplant ist die umfassende Neustrukturierung des rund 14,5 ha großen Geländes rund um die Carl-Schurz-Straße in Kriegshaber. Dazu wurde im März ein Realisierungswettbewerb ausgelobt. ... mehr
Mehr lesen

Pressemitteilung 03.11.2023 Abschlussveranstaltung der Ökoprofit®-Runde 2022/2023

Ökologische und ökonomische Ziele in Einklang bringen: Auch dieses Jahr wurden wieder zahlreiche Betriebe aus der Region als ÖKOPROFIT®-Betriebe ausgezeichnet - Die neue Runde startet noch in diesem Jahr. Die Abschlussveranstaltung der Ökoprofitrunde 2022/2023 im Landratsamt Augsburg statt.  ... mehr
Mehr lesen

News Infrastruktur Ausschreibungsstart für Erdbau und Entsorgung

Durch die Vermarktung von Überschussmaterial wird nicht nur Abfall reduziert, sondern auch die Wiederverwendung von Ressourcen gefördert. Das Projekt KV-Terminal Augsburg-Gersthofen setzt so von Anfang an auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. ... mehr
Mehr lesen

Pressemitteilung 19.10.2023 Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ – nachhaltige Unternehmensführung

Bereits zum siebten Mal fand in diesem Jahr der Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ statt. Am 18.10.2023 kamen rund 120 Gäste ins Parktheater im Kurhaus Göggingen, um sich mit dem Thema „Nachhaltige Unternehmensführung“ zu beschäftigen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Technologischer Meilenstein für mehr Wohnungen

Augsburgs bekannter Robotik-Konzern KUKA schließt sich mit dem Prop-Tech-Unternehmen Gropyus aus Baden-Württemberg für ein ehrgeiziges Projekt zusammen. Das Gropyus-Werk Richen bekommt eine neue, vollautomatische Produktions- und Fertigungsanlage von KUKA. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Umweltpreis 2024 des Bezirks Schwabens

Auch im Jahr 2024 vergibt der Regierungsbezirk Schwaben den jährlich ausgeschriebenen Umweltpreis und zeichnet so Projekte in den Bereichen Klima- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Biodiversität in Schwaben aus. Der Preis ist mit insgesamt 8.000 Euro dotiert, die Bewerbungsfrist läuft bis ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Bauen Kostenlose firmenneutrale Fachberatung zum Bauen mit Holz

Wer ein komplexeres Bauvorhaben in Holzbauweise realisieren möchte, kann jetzt kostenlos auf hilfreiche Beratung zugreifen: Die Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH mit proHolz Bayern bieten seit Januar 2023 eine firmenneutrale Holzbaufachberatung an. Hierbei werden Bauherren und ... mehr
Mehr lesen

News Immobilien Premium AEROTEC baut Produktionskapazitäten aus

Circa 14.000 Quadratmeter wird der Neubau umfassen, welcher neben der RCT-Produktion auch Büroflächen und eine neue Kantine für das gesamte Werk I beinhaltet. ... mehr
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!