Expertise Nachhaltiges Wirtschaften Biologische Vielfalt und Nachhaltigkeit auf dem Firmengelände

Ein Gastbeitrag von Dr. Philipp Unterweger

Das Artensterben ist zu einem bedrohlichen Szenario geworden. Die Folgen des Klimawandels werden für uns alle spürbar. Um weiterhin Gesundheit, Frieden und ökologische, sowie soziale Gerechtigkeit erhalten zu können, müssen wir unser Handeln in natürlichen Kreisläufen denken.

Die Natur ist unverzichtbar. Die ökosystemaren Dienstleistungen sind nicht in Geld zu berechnen, was bedeutet: Unser Handeln und Leben ist nur mit einer intakten Umwelt möglich. Die Natur ist Betriebskapital. Ein gesunder Wasserhaushalt, frische Luft und gebundenes CO2 sorgen für ein intaktes Umfeld.

Jeder kann seinen persönlichen Beitrag, auch im Unternehmen, dazu leisten. Umweltschutz ist vielfältig und kann in unterschiedlichsten Projekten realisiert werden – ein spannender Baustein sind Biodiversitätsprojekte auf dem Firmengelände.

Natur braucht Platz, Unternehmen können diesen schaffen

Immer mehr Lebensräume gehen durch den enormen Flächenverbrauch verloren. Maßnahmen in Unternehmen können diesen Verlust wirksam abmildern. Ein wichtiger Schlüssel dazu, ist das Bewusstsein für Artenvielfalt und vor allem deren Erscheinungsbild in der Natur zu entwickeln.

Ein natürliches Umfeld ist für Sie so selbstverständlich wie Müllvermeidung und Wassersparen? Prima, denn damit zeigen Sie Verständnis, Respekt und Verantwortung für unsere Lebensgrundlage. Dass eine wilde Ecke, eine regionale Blumenwiese, freilaufende Hühner, vogelfördernde Gehölze und eine naturnahe Wasserversickerung für Sie selbstverständlich ist, ist Ihr Beitrag für die stetig wachsenden Sensibilität und dem konstant steigenden Naturbewusstsein in Europa.

Ein Gastbeitrag von Dr. Philipp Unterweger

Das Artensterben ist zu einem bedrohlichen Szenario geworden. Die Folgen des Klimawandels werden für uns alle spürbar. Um weiterhin Gesundheit, Frieden und ökologische, sowie soziale Gerechtigkeit erhalten zu können, müssen wir unser Handeln in natürlichen Kreisläufen denken.

Die Natur ist unverzichtbar. Die ökosystemaren Dienstleistungen sind nicht in Geld zu berechnen, was bedeutet: Unser Handeln und Leben ist nur mit einer intakten Umwelt möglich. Die Natur ist Betriebskapital. Ein gesunder Wasserhaushalt, frische Luft und gebundenes CO2 sorgen für ein intaktes Umfeld.

Jeder kann seinen persönlichen Beitrag, auch im Unternehmen, dazu leisten. Umweltschutz ist vielfältig und kann in unterschiedlichsten Projekten realisiert werden – ein spannender Baustein sind Biodiversitätsprojekte auf dem Firmengelände.

Natur braucht Platz, Unternehmen können diesen schaffen

Immer mehr Lebensräume gehen durch den enormen Flächenverbrauch verloren. Maßnahmen in Unternehmen können diesen Verlust wirksam abmildern. Ein wichtiger Schlüssel dazu, ist das Bewusstsein für Artenvielfalt und vor allem deren Erscheinungsbild in der Natur zu entwickeln.

Ein natürliches Umfeld ist für Sie so selbstverständlich wie Müllvermeidung und Wassersparen? Prima, denn damit zeigen Sie Verständnis, Respekt und Verantwortung für unsere Lebensgrundlage. Dass eine wilde Ecke, eine regionale Blumenwiese, freilaufende Hühner, vogelfördernde Gehölze und eine naturnahe Wasserversickerung für Sie selbstverständlich ist, ist Ihr Beitrag für die stetig wachsenden Sensibilität und dem konstant steigenden Naturbewusstsein in Europa.

Konkrete Maßnahmen im Unternehmen

Kleine Schritte sind ein wunderbarer Anfang. Mit einer Obstpflanzaktion, einer Mitmachbaustelle, einer Staudenmischpflanzung oder einer Nistkastenaktion auf dem Firmengelände, wagen Sie den ersten Schritt. Von da an ist der Weg zum Naturparadies nicht mehr weit. Damit kann eine Vorbildfunktion für andere Unternehmen aber auch für Privatpersonen eingenommen werden. Unsere heimische biologische Vielfalt hat ihren Ursprung in einer reichen Naturlandschaft. Aber auch die Vielfalt unserer traditionellen Kulturlandschaft ist ungemein wertvoll. Daher lassen sich auch auf den Flächen in einem Industriegebiet Elemente einer artenreichen Kultur- und Naturlandschaft umsetzen.

Beispielsweise die Haltung von seltenen und vom Aussterben bedrohten Haustierrassen fördert diese und macht das Firmenareal zur charakteristischen Landmarke. Auf potenziellen Erweiterungsflächen können Gemüse, Obst und

gemeinschaftliche Gartenbauprojekte umgesetzt werden. So können temporär und mit einfachen Mitteln positive Erlebnisse und ein Gemeinschaftsgefühl geschaffen werden.

Kommunikation und Dialog

Jedes Projekt für mehr Vielfalt ist eine Geschichte. Kommunikation, Strategie und Dialog unterstreichen diesen Erfolg. Grünes Wachstum ist ein Baustein für jede Firmenphilosophie und sorgt für ein stabiles Klima.

Vom Samen zur Blume, vom Baum zum ersten Apfel. Die Schafe, der Teich und der Außensitzplatz können für regen Austausch unter den Mitarbeitern sorgen und für ein ausgeglichenes Gesundheitsmanagement für die Beschäftigten im Unternehmen. Die naturbasierten Anpassungen an heiße Sommer, starke Regen und andere Überraschungen machen Ihre Firma resilient und tolerant für die Herausforderungen von morgen.

Konkrete Maßnahmen im Unternehmen

Kleine Schritte sind ein wunderbarer Anfang. Mit einer Obstpflanzaktion, einer Mitmachbaustelle, einer Staudenmischpflanzung oder einer Nistkastenaktion auf dem Firmengelände, wagen Sie den ersten Schritt. Von da an ist der Weg zum Naturparadies nicht mehr weit. Damit kann eine Vorbildfunktion für andere Unternehmen aber auch für Privatpersonen eingenommen werden. Unsere heimische biologische Vielfalt hat ihren Ursprung in einer reichen Naturlandschaft. Aber auch die Vielfalt unserer traditionellen Kulturlandschaft ist ungemein wertvoll. Daher lassen sich auch auf den Flächen in einem Industriegebiet Elemente einer artenreichen Kultur- und Naturlandschaft umsetzen.

Beispielsweise die Haltung von seltenen und vom Aussterben bedrohten Haustierrassen fördert diese und macht das Firmenareal zur charakteristischen Landmarke. Auf potenziellen Erweiterungsflächen können Gemüse, Obst und

gemeinschaftliche Gartenbauprojekte umgesetzt werden. So können temporär und mit einfachen Mitteln positive Erlebnisse und ein Gemeinschaftsgefühl geschaffen werden.

Kommunikation und Dialog

Jedes Projekt für mehr Vielfalt ist eine Geschichte. Kommunikation, Strategie und Dialog unterstreichen diesen Erfolg. Grünes Wachstum ist ein Baustein für jede Firmenphilosophie und sorgt für ein stabiles Klima.

Vom Samen zur Blume, vom Baum zum ersten Apfel. Die Schafe, der Teich und der Außensitzplatz können für regen Austausch unter den Mitarbeitern sorgen und für ein ausgeglichenes Gesundheitsmanagement für die Beschäftigten im Unternehmen. Die naturbasierten Anpassungen an heiße Sommer, starke Regen und andere Überraschungen machen Ihre Firma resilient und tolerant für die Herausforderungen von morgen.

3 Tipps zum Nachmachen

  • Die naturnahen Flächen werden nur mit einheimischen und standortgerechten Arten bepflanzt oder eingesät und es werden keine Biozide, Herbizide und Düngemittel eingesetzt.
  • Verkehrsflächen sind mit wasserdurchlässigen Bodenbelägen aus regionalen Materialien versehen, soweit dies aus Sicherheitsgründen (z. B. Grundwasserschutz) möglich ist.
  • Dach- und Regenwasser wird möglichst oberflächlich auf dem Grundstück versickert, sofern das Wasser keine Verschmutzung aufweist und der Untergrund dazu geeignet ist.

Heute Verantwortung für morgen übernehmen

Wer heute Verantwortungsbewusstsein zeigt, schafft Vertrauen für morgen. Kunden und zukünftige Mitarbeiter identifizieren sich mit einem organisch orientiertes Firmenleitbild, mit den Unternehmenszielen und binden sich im besten Fall langfristig an das Unternehmen.

Die Förderung der Biodiversität darf nicht auf dem Firmengelände enden. Es ist von zentraler Bedeutung, dass auch Ihre Produkte in der Firma kritisch hinterfragt werden. Wie können sich Nachhaltigkeit und der weltweite Schutz von Natur im Produkt wiederfinden?

Ein Konzept zur Förderung der „Biodiversität in der Lieferkette“ und die Reduzierung und Ökologisierung des Rohstoffverbrauchs können als zentrale Bausteine in die Unternehmensstrategie integriert werden.

Neuplanung und Umgestaltung

Für die Umsetzung von Biodiversitätsmaßnahmen gibt es kein unpassendes Betriebsareal. Von der Neuplanung eines Standorts bis zum Balkon des Büros — Möglichkeiten gibt es immer. So wichtig eine frühzeitige Planung von biologischer Vielfalt bei Neubauvorhaben ist, so sinnvoll ist auch die Umgestaltung und Aufwertung von bestehenden Firmenarealen.

Mit einem Orientierungsgespräch und einer Erstberatung können Sie mehr über das ungeahnte Potential Ihres Firmengeländes erfahren und somit Ihren Teil für eine bessere Umwelt beitragen.

Weitere Informationen

Kontakt

weitere Expertise aus dem Bereich Innovation

weitere Artikel zum Thema

News Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS-Leitprojekt 2024: Förderung herausragender Umweltinnovationen

Bis zum 31. August 2024 können Leitprojekte, die in besonderem Maße geeignet sind, Umweltkompetenz zu demonstrieren, beim KUMAS - Kompetenzzentrum Umwelt e. V. eingereicht werden. Ausgezeichnet werden die Preisträger mit der Auszeichnung „KUMAS-Leitprojekt 2024“. Außerdem werden diese ein Jahr lang in den Medien, auf der Internetseite des KUMAS-UMWELTNETZWERKS, Messeauftritten und den Netzwerkveranstaltungen präsentiert. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Modellquartier Klimaanpassung

Die Ergebnisse des Klimawandel-Anpassungskonzepts für die Stadt Augsburg sowie das geplante Leitprojekt „Klimaresilientes Quartier“ wurden am 25. Mai 2022 vom Augsburger Stadtrat zustimmend zur Kenntnis genommen. Im gleichen Beschluss wurden die bereits bestehenden Soziale-Stadt-Projektgebiete „Oberhausen-Mitte“ und „Rechts der Wertach“ zum „Modellquartier Klimaanpassung“ erklärt. ... mehr
Mehr lesen

News nachhaltiges Wirtschaften Förderverein KUMAS e.V. - Bewerbungsphase für das Leitprojekt 2024 läuft

Der Förderverein KUMAS e. V. zeichnete seit 1998 innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen, Anlagen, Entwicklungen oder Forschungsergebnisse aus, die in besonderem Maße Umweltkompetenz ausstrahlen. Seit seiner Gründung unterstützt das KUMAS UMWELTNETZWERK somit Umweltprojekte in Bayern und fördert die Sichtbarkeit und Markteinführung von Innovationen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Die Initiative „KI-Leuchttürme“ leutet den dritten Förderaufruf ein

Das BMUV fördert Leuchtturmprojekte, bei denen mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI ) eine positive Umweltbilanz erzielt wird. Bis zum 17. Mai 2024 können Sie sich mit Ihrer Projektskizze zum Thema "natürlicher Klimaschutz mithilfe von KI " bewerben. ... mehr
Mehr lesen

News nachhaltiges Wirtschaften Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Bewerbungsphase 2024 angelaufen

Bereits zum 17. Mal wird in diesem Jahr der Deutsche Nachhaltigkeitspreis vergeben und ist somit der größte seiner Art in Europa. Für die Auszeichnung können sich Akteure aus der Wirtschaft in den Kategorien Unternehmen, Architektur, Sport, Internationaler DNP sowie erstmalig Gesundheit und Produkte bewerben. ... mehr
Mehr lesen

News Immobilien Bald geht's los: A³ Immobilien Award 2024/2025

Strahlender Sonnenschein, über 120 gespannte Gäste im vollen Saal, 36 innovative Einreichungen und neun Nominierte – mit dieser vielversprechenden Atmosphäre startete die erste Verleihung des A³ Immobilien Awards. Jetzt geht der Award in die zweite Runde. ... mehr
Mehr lesen

NEWS Nachhaltiges wirtschaften KUMAS UMWELTNETZWERK bei „Woche der Umwelt“ in Berlin

Am 4. und 5. Juni findet in Berlin die „Woche der Umwelt“ statt. Es laden der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Deutsche Bundesstiftung (DBU) zur Veranstaltung ein. Hier werden Projekte zum Thema Umweltschutz vorgestellt. Einige Mitglieder des Kompetenzzentrums Umwelt e. V. (KUMAS) nehmen dieses Jahr wieder teil. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Flottes Gewerbe - Jetzt bewerben beim E-Lastenradtest für Gewerbe

Mit dem Projekt "flottes Gewerbe" bietet die Stadt Augsburg einen fünfwöchigen E-Lastenradtest für Unternehmen und Gewerbetreibende. Jetzt bewerben! ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Zukunftspreis 2024

Insgesamt sechs Preise zu je 1.000 Euro werden in diesem Jahr vergeben. Die Bewertung der Projekte orientiert sich an den offiziellen Augsburger Nachhaltigkeitszielen, den 20 „Zukunftsleitlinien für Augsburg“. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Regio Augsburg goes FC Augsburg

Die beiden Mannschaften trennten sich 1:1 Unentschieden, wodurch der FCA weiterhin auf eine Qualifikation für das Internationale Geschäft hoffen kann. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Erstes Lifeguide Netzwerktreffen in Augsburg

Ende 2023 durften Vertreterinnen und Vertreter vom Lifeguide Region Augsburg e. V. den mit 10.000 Euro dotierten Umweltpreis der bayerischen Landesstiftung entgegennehmen. Anlass genug, dies gebührend zu feiern. In einem ersten Lifeguide Netzwerktreffen kamen im Sensemble Theater in Augsburg über 50 Menschen zusammen. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Erste Befragungsrunde des Nachhaltigkeitsmonitors abgeschlossen

Über 100 auswertbare Fragebögen brachte die erste Befragungsrunde des Nachhaltigkeitsmonitors. Die Auswertung durch die Technische Hochschule Augsburg (THA) läuft derzeit. Die Ergebnisse sollen Aufschluss darüber bringen, wie der Status Quo in Sachen Nachhaltigkeit im Wirtschaftsraum Augsburg ist. Daraus werden im nächsten Schritt Handlungsempfehlungen abgeleitet. ... mehr
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!